Ivona-Marina Timoieanu

Studierte an der Musikakademie in Bukarest und an der Hochschule "Mozarteum" in Salzburg und erwarb 1983 ihr Diplom mit Auszeichnung. Gleichzeitig wurde ihr der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung in Wien verliehen. Ihre wichtigsten Lehrer waren Serafim Antropov, Stefan Popov und Mstislaw Rostropowitsch. Ihre Konzerttätigkeit führte sie von Tokio bis Quito, von Kapstadt bis Mexiko, von Neu Delhi bis Santiago de Chile und vom Seoul bis Panama. Yvonne Timoianu errang mehrere internationale Preise, darunter 1986 den 1. Preis beim Internationalen Violoncellowettbewerb von Vina del Mar, Chile, und zwei Jahre später (1988) die Goldmedaille und den 1. Preis der "International String Competition" der Universität von Pretoria, Südafrika.
Ihre regelmäßige Teilnahme an namhaften Musikfestivals sowie eine intensive solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit in vielen europäischen Ländern, in Städten Nord- und Südamerikas, Südostasiens und des Orients, sind Merkmale einer vielseitigen Karriere. Auf Grund ihres großen Interesses für die zeitgenössische Musik wurde ihr eine Reihe von modernen Werken gewidmet. Auf pädagogischem Gebiet gab Yvonne Timoianu Meisterklassen und Workshops in Belgien, Indien, Korea, Luxemburg, Österreich, Spanien und Südafrika. Sie spielt ein Violoncello von Giovanni Grancino von 1721.

Fächer

Cello